Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Jahresthema "Europa" - Kooperationsveranstaltung zur EuGH-Rechtsprechung

München (16. Oktober 2006) - Spätestens seit "Manninen" und "Marks & Spencer" wurde die Relevanz der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes für das deutschen Steuerrecht deutlich.

Die Vielzahl bereits ergangener und der noch zu erwartenden EuGH-Urteile und deren Auswirkung auf das deutsche Steuerrecht bieten Chancen aber auch Risiken.

Vor allem für die Unternehmensbesteuerung hat die Rechtsprechung der europäischen Union eine große Bedeutung. Gerade die Entwicklungen hinsichtlich der Niederlassungs-, Kapitalverkehrs- und Dienstleistungsfreiheit müssen fortlaufend beobachtet, analysiert und Entscheidungen über das weitere Vorgehen getroffen werden. Dabei ist die Frage, ob und welche Bedeutung ein EuGH-Urteil für die Unternehmen in Deutschland hat, oft nicht einfach zu beantworten.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag und die Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern führen am

13. November 2006
von 10:00 bis 16:00 Uhr
im Forum der IHK-Akademie in München


zu dieser Thematik eine ganztägige, überregionale Kooperationsveranstaltung mit dem Titel 'EuGH-Rechtsprechung und die Auswirkungen auf das deutsche Steuerrecht“ durch.

Die politische Sichtweise wird der Finanzminister des Landes Baden-Württemberg Gerhard Stratthaus vermitteln. Als fachliche Experten werden unter anderem die Generalanwältin des EuGH Prof. Dr. Juliane Kokott, der EU-Generaldirektor Steuern und Zollunion Robert Verrue und der Präsident des Bundesfinanzhofes Dr. Wolfgang Spindler zu hören sein. Die Sicht der Finanzverwaltung wird Gert Müller-Gatermann, Ministerialdirigent im Bundesministerium der Finanzen, aufzeigen. Als Vertreter der Wirtschaft bespricht Prof. Dr. Otmar Thömmes von Deloitte & Touche die Themenstellung. Ziel der Veranstaltung ist es, einem ausgewählten Kreis von Unternehmern und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens die Auswirkungen der EuGH-Rechtsprechung auf das deutsche Steuerrecht zu vermitteln.

Profitieren Sie von den veranschaulichenden Ausführungen der Referenten, die im Hinblick auf anhängige Verfahren verdeutlichen, welche Themen auf der europäischen und nationalen Ebene gegenwärtig behandelt werden. Melden Sie sich gleich mit dem nebenstehenden Anmeldecoupon an - die Plätze sind begrenzt!