Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Im Rückblick: Bayerisch-Österreichisches Gipfeltreffen

München (02.08.2006) - Bayern -Österreich: Kein WM-Spiel, sondern ein wirtschaftlicher Erfolg für beiden Seiten. Der Sommerempfang der Österreichischen Handelsdelation in der IHK München am Dienstagabend war ein voller Erfolg.

IHK-Präsident Prof. Greipl beschreibt die Nachbarländer in seinem Grußwort zum Sommerempfang so:"Österreich und Bayern - nichts liegt näher, und zwar in jeder Beziehung. Wenn es in Europa zwei Länder gibt, die als Geschwister durchgehen, deren kulturelle Seelen buchstäblich verwand sind, dann sind es Österreich und Bayern." Und diese guten Beziehungen spiegeln sich wieder in den Handelsverflechtungen beider Länder: Bayern ist nach Gesamt-Deutschland Österreichs wichtigster Exportmarkt und Österreich stellt Bayerns größtes Lieferland noch vor den USA dar. Über 20 Mrd. EUR betrug das Außenhandelsvolumen im Jahr 2005, das heuer in den ersten Monaten mit einer erneuten Steigerung von rund zehn Prozent angewachsen ist. Die Vertreter aus Österreich und Bayern riefen dazu auf, diesen erneuten Aufschwung zu nutzen und positiv in Zukunft zu schauen.
Vor dem Sommerempfang tauschten sich u.a. der Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer, Herr Dr. Christoph Leitl, Präsident Wirtschaftskammer Österreich, Herr Staatssekretär Hans Spitzner, Bayerisches Wirtschaftsministerium, Herr Prof. Dr. Erich Greipl, Präsident der IHK München, Herr Dr. Reinhard Dörfler in einem politischen Gespräch aus.