Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Erste Delegationsreise führt Bayerns Wirtschaftsminister Huber heute nach Prag

Prag (23. Februar 2006)

Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber ist heute begleitet von FC-Bayern-Manager Uli Hoeneß und hochrangigen Kammer-, Verbands- und Universitätsvertretern zu seiner ersten Delegationsreise aufgebrochen. Bewusst hat Huber dabei das Nachbarland Tschechien als Ziel gewählt. 'Es ist mir wichtig, meine erste Delegationsreise zu unseren östlichen Nachbarn zu unternehmen. Die bayerisch-tschechischen Wirtschaftsbeziehungen entwickeln sich dynamisch. Besonders für die ostbayerischen Regionen ist Tschechien als Wirtschaftspartner von erheblicher Bedeutung', so Huber. 'Wenige Monate vor der WM will ich zusammen mit Uli Hoeneß zudem die Gelegenheit nutzen, auch in Tschechien für das Fußballand Bayern werben.'

Erfreut ist Minister Huber, dass ihn Ministerpräsident Jiri Paroubek zu einem Meinungsaustausch empfangen wird. Daneben trifft Huber in Prag mit dem Vizeminister für Industrie und Handel, Martin Tlapa, dem Vizeminister für Verkehr Kocourek sowie dem Minister für Regionalentwicklung und Tourismus Martínek, zu politischen Gesprächen zusammen. Wichtige Themen werden u.a. Infrastruktur und Personennahverkehr, Zusammenarbeit im Rahmen von Interreg und generell die Intensivierung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen sein. Zudem wird Huber Vertreter von deutschen Unternehmen treffen, die in der Tschechischen Republik engagiert sind, und mit ihnen über Erfahrungen sowie Perspektiven diskutieren.

Am Nachmittag steht eine Präsentation des Wirtschaftsstandorts Bayern vor tschechischen Unternehmen im Fokus. Huber: 'Für tschechische Unternehmen wird der Blick nach Westen immer wichtiger. Bayern will sich hier als idealer Standort zur Erschließung der westeuropäischen Märkte gut positionieren.' Der große Bayernempfang am Abend steht unter dem Motto 'Heimspiel bei den Nachbarn - Fußballland Bayern trifft Fußballnation Tschechien'. Hierbei stehen die Werbung für den WM-Standort und das Fußballand Bayern im Mittelpunkt. Minister Huber und sein Amtskollege Martínek werden sich im Rahmen des Empfangs im Torwandschießen mit den ehemaligen Stürmerstars und heutigen Fußballmanagern, Zdenek Nehoda und Uli Hoeneß, sportlich messen.

Die Tschechischen Republik ist mit einem Handelsvolumen von ca. 7,8 Mrd. Euro (2004) Bayerns Handelspartner Nr. 1 unter den Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas. 2005 konnte nach den bisher vorliegenden Schätzungen die 8 Mrd. Euro-Grenze überschritten werden. Bis zum 3. Quartal 2005 hatte das Handelsvolumen bereits über 6 Mrd. Euro erreicht. 26,5 % der deutschen Einfuhr aus Tschechien gehen nach Bayern, Bayern steuert 18,8 % zum bundesweiten Export ins Nachbarland bei.