Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Erleichterung: Nachreichungsfrist für Ausfuhranmeldung verlängert

Nürnberg (09. Oktober 2006) - Im Ausfuhrverfahren hat der Ausführer die Ausfuhranmeldung für eine Warensendung in Drittstaaten bei der Ausfuhrzollstelle grundsätzlich vollständig ausgefüllt abzugeben.

Ausnahmen sind zulässig. Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) hat mit Erlass/Schreiben vom 20.Juni 2006 bei der Abgabe einer unvollständigen Zollanmeldung die Frist für die Nachreichung der ergänzenden Ausfuhranmeldung von bisher 10 Tagen auf 30 Tage verlängert, was für Exportunternehmen eine erhebliche Erleichterung bedeutet.Die Ausfuhrzollstelle überwacht die Einhaltung der Frist und wird ggf. den Ausführer zur Abgabe erinnern.


Die Regelung der Zollkodex-DVO über die unvollständige Zollanmeldung ermöglicht den Zollstellen in begründeten Fällen die Annahme einer Ausfuhranmeldung, in der nicht alle für das betreffende Zollverfahren- Ausfuhrverfahren erforderlichen Angaben enthalten sind, z.B. Angaben zum Gewicht oder zum Wert der Ware fehlen, oder der nicht alle Unterlagen beigefügt sind.

(Quelle: AW-Prax)