Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Besucheransturm auf der Messe Klimahouse in Bozen

Nürnberg/Bozen (15. Februar 2006)

Bayern Handwerk International GmbH (BHI) organisierte zum ersten Mal auf der Klimahouse in Bozen eine Gemeinschaftsbeteiligung für das bayerische Handwerk. Zehn bayerische Handwerksbetriebe präsentierten ihre Innovationen. Trotz Globalisierung und Verlagerungen von Arbeitsplätzen ins Ausland bewiesen die ausstellenden Firmen, dass es auch „vor der eigenen Haustüre“ gute Aufträge gibt. „Mit dem Messeergebnis sind wir rundum zufrieden“, bilanzierte BHI - Geschäftsführer Andreas Gfall.

In Italien wächst der Markt für umweltfreundliches Bauen rasant. Ursächlich hierfür sind ein gestiegenes Umweltbewusstsein, gesetzliche Änderungen und die Entwicklung der Energiepreise. So durfte die Klimahouse, die Fachmesse für nachhaltiges und energieeffizientes Bauen in Bozen, Ende Januar einen einmaligen Besucheransturm verzeichnen. Die Klimahouse, ein Novum für ganz Italien, hat sich zu einer vielbeachteten Fachmesse von hoher nationaler Bedeutung entwickelt. In Italien ist sie die einzige Messe zum Thema nachhaltiges und energieeffizientes Bauen. Solaranlagen, Dämmstoffe, energiesparendes Bauen und Innovationen rund um diese Themen stehen beispielhaft für die breite Produktpalette der Messe.

Die zweite Performance der Klimahouse, vom 26.-29.01.2006, fand Italienweit enorme Beachtung. Architekten, Baubiologen, Physiker und Entscheider der Branche aus ganz Italien ließen sich trotz Schneechaos von einem Messebesuch nicht abbringen. 24.000 Besucher kamen in nur vier Tagen auf die Messe. 223 Aussteller, davon 80 aus dem Ausland präsentierten sich auf knapp 7.000 qm.

Die bayerischen Firmen erzielten große Erfolge in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Das mit Bayern International, Bayerische Gesellschaft für Internationale Wirtschaftsbeziehungen mbH, zusammen betriebene Informations- und Servicezentrum, stellte zahlreiche Geschäftskontakte zwischen bayerischen und italienischen Unternehmen her.


Während der vier Messetage entstanden zahlreiche länderübergreifende Kooperationen. Mit der erfolgreichen Gemeinschaftsbeteiligung des bayerischen Handwerks auf dieser Messe, sei es BHI gelungen, die internationale Kompetenz der heimischen Handwerksbetriebe in Fragen des Umweltschutzes und der Energieeinsparung auf „einem hungrigen Markt“ optimal zu präsentieren, erklärte Geschäftsführer Gfall.

Bayern Handwerk International GmbH, die Exportförderungsgesellschaft des bayerischen Handwerks, organisiert auch 2007 den Gemeinschaftsstand.

Weitere Informationen erhalten Sie bei
Edith Böhm, Bayern Handwerk International GmbH
0911-58 68 56 30, e.boehm@bh-international.de

und http://www.klimahouse.it/