Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

16 Repräsentanzen bilden weltweites Netz für Mittelstand

16 Repräsentanzen bilden weltweites Netz für Mittelstand

München (08. März 2006)

'Um den bayerischen Mittelstand bei seinen Auslandsaktivitäten zu unterstützen, hat Bayern in den vergangenen Jahren von allen Bundesländern das weltweit dichteste Netz an Auslandsrepräsentanzen aufgebaut', betonte Wirtschaftsminister Erwin Huber beim Jahrestreffen der bayerischen Auslandsrepräsentanten in München und Wildbad-Kreuth. Die insgesamt 16 Repräsentanzen deckten alle wichtigen bayerischen Auslandsmärkte ab, so der Minister. 'Unsere mittelständischen Unternehmen erhalten Rat und Hilfe nicht nur in den USA in unseren Repräsentanzen New York, Palo Alto und Washington, sondern ebenso in Kanada, Mexiko und Brasilien, Japan, China, Indien, Singapur und Taiwan.'

Auch Mittel- und Südosteuropa sowie die GUS-Staaten mit den bayerischen Repräsentanzen in Russland, Rumänien, Bulgarien, Ungarn und der Ukraine gewännen zunehmende außenwirtschaftliche Bedeutung und zählten bereits heute zu den wichtigsten Außenhandelspartnern Bayerns, unterstrich Huber. 2004 betrug das Handelsvolumen mit dieser Ländergruppe über 32,5 Milliarden € und war damit größer als das mit den USA (24,2 Mrd. €). Dies entspricht zugleich 15,3 % des gesamten bayerischen Handelsvolumens. Auch in 2005 haben sich die Handelsbeziehungen mit dieser Region wieder überaus dynamisch entwickelt. Huber: 'Daher prüfen wir gerade, ob wir in Polen und in Kroatien zwei weitere neue Repräsentanzen einrichten.' Die Entwicklung der Auslandsinvestitionen in Bayern sowie der für 2005 zu erwartende zwölften Export-Rekord in Folge zeigten, daß der Freistaat die richtige Strategie verfolgt. 'Wir werden die Arbeit mit unseren Repräsentanten daher unverändert fortsetzen', so Bayerns Wirtschaftsminister.

Aufgabe der Repräsentanzen ist es, bayerischen Unternehmen als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung zu stehen, sie zu beraten und ihnen wertvolle Kontakte zu vermitteln. Auf diese Weise unterstützen sie Unternehmen bei der Erschließung neuer Exportmärkte oder beim Auf- und Ausbau von Vertriebsstrukturen im Ausland. Zugleich prägen die bayerischen Repräsentanzen das Image Bayerns im Ausland und treten als Botschafter für den Wirtschaftsstandort Bayern auf. Sie knüpfen Kontakte zu potentiellen Investoren im Ausland und stellen in Zusammenarbeit mit 'Invest in Bavaria' im Bayerischen Wirtschaftsministerium eine durchgehende Betreuung der Investition vom Ursprungsland bis hin zur Ansiedlung in Bayern sicher. Besonders erfolgreich waren dabei im vergangenen Jahr die Repräsentanzen in Tokio und New York, die eine große Zahl von Neuansiedlungen vorweisen können.

Die Kontaktdaten der Auslandsrepräsentanzen finden Sie hier.