Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen zu Argentinien

Buenos Aires (26. April 2005)

Spitzner: 'In Argentinien mit Fußball-WM 2006 für Bayern werben' 

Bayern und Argentinien wollen künftig wirtschaftlich enger kooperieren. Zu diesem Zweck reist der bayerische Wirtschaftsstaatssekretär Hans Spitzner heute zu einem fünftägigen Besuch in das südamerikanische Land. Stationen der Reise sind die argentinische Hauptstadt Buenos Aires und Mendoza im Westen des Landes. Begleitet wird er von einer Wirtschaftsdelegation aus dem Freistaat.

Ein wichtiges Thema der Reise ist die kommende Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Staatssekretär Spitzner wird im fußballbegeisterten Argentinien das Fußball-Land Bayern präsentieren. 'In Gesprächen mit Fußballverantwortlichen und -fans aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft möchte ich für den Besuch der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland werben und dabei auch die Vorzüge des Fußball-Landes Bayern als Reiseziel betonen', so Spitzner. Hierzu ist zum Beispiel ein Gespräch mit dem argentinischen Staatssekretär für Sport, Claudio Alberto Moressi, vorgesehen.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet der Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen. 'Argentinien hat sich seit 2002 von der wirtschaftlichen Krise weitgehend erholt. Gerade in der jetzigen Phase bieten sich bayerischen Unternehmen gute Chancen, dauerhafte Beziehungen zu knüpfen', betont Spitzner. Ziel der Reise ist es, durch Gespräche mit Entscheidungsträgern aus Staat, Wirtschaft und Unternehmensverbänden zu einer weiteren Intensivierung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen beizutragen und neue Kooperationsfelder zu erschließen. Argentinien steht nach Brasilien und Mexiko auf Platz 3 der wichtigsten Handelspartner Bayerns in Lateinamerika.

Zu weiteren Gesprächen trifft Wirtschaftsstaatssekretär Spitzner in Buenos Aires unter anderem den argentinischen Minister für Planung, Julio de Vido, sowie den Staatssekretär für Energie, Daniel Omar Cameron. In Mendoza sind Treffen mit dem Gouverneur, Julio Cobos, dem Innenminister der Provinz Mendoza, Gabriel Fidel, und mit der regionalen Wirtschaftsministerin, Laura Montero, geplant. Für die Wirtschaftsdelegation stehen Firmenbesuche und Gespräche mit politischen Vertretern sowie mit deutschen und argentinischen Unternehmern auf dem Programm.