Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

So war es: Bozner Herbstmesse 2004

So war es: Bozner Herbstmesse 2004

Nürnberg (29. September 2004)

Zwölf bayerische Handwerksbetriebe präsentierten sich im Rahmen einer Gemeinschaftsbeteiligung auf der 57. Internationalen Bozner Herbstmesse im September. Bayern Handwerk International (BHI), die Exportförderungsgesellschaft des Bayerischen Handwerks, organisierte den Gemeinschaftsstand. Besonderen Wert legten die Teilnehmer auf den Aufbau neuer Geschäftsbeziehungen und die Marktbeobachtung.

Anlässlich der Eröffnung der Messe begrüßte am Gemeinschaftsstand des bayerischen Handwerks der Präsident des Bayerischen Handwerkstages und Vorsitzende des Vereins zur Förderung des Handwerks Heinrich Traublinger den Südtiroler Landeshaupt-mann Luis Durnwalder, mit dem er intensive Gespräche zur wirtschaftlichen Situation in Südtirol und Bayern führte.

Stark vertreten waren auf dem Stand Betriebe aus dem Bau- und Ausbauhandwerk. Über den Messeverlauf äußerten sich die Aussteller zufriedenstellend. Josef Schmid aus Wittislingen, der Torantriebe ausstellte, hatte über BHI bereits Kontakte zu tschechischen Kunden geknüpft. „Auch Südtirol ist ein interessanter Markt“, erklärt er.

Die Aussteller der „Franken-Kota“, Zimmerermeister Edgar Schäff und Maurermeister Raimund Herud, bewerteten ihre Messebetei-ligung als „Experiment Südtirol“. Die beiden Handwerksmeister aus Wörnitz beklagten die übertriebene Schnäppchenmentalität in Deutschland und setzten mit ihrer „Franken-Kota“ auf Qualität. Der Geschäftsführer der Menssen Profil- und Metallbau GmbH aus Gauting bei München, Horst Menssen, war bereits in Südtirol tätig und nahm an der Messe teil, um alte Kundenkontakte aufzufrischen und neue zu finden. „Weil uns in Deutschland die Kunden wegsterben“, so seine Begründung.

In der älteren Bevölkerung, die ihre Eigenheime renovieren, sieht der Nördlinger Thomas Eber mit seinem „elypton patentierten Designtürensystem“ einen attraktiven Wachstumsmarkt. „Es geht nicht nach unten, es geht nicht nach oben. Ich hoffe auf 2005“, schätzt der Holztechniker und Schreinermeister Dubravco Dubravcic die konjunkturelle Lage ein. Mit seiner innovativen Rundfräs- und Schleiftechnik hatte der Garchinger insbesondere die holzverarbeitenden Betriebe im Fokus, um seinen Wirkungsgrad zu erweitern.

Wie die Auswertung der Gemeinschaftsbeteiligung durch BHI ergab, haben die meisten Aussteller ihre Messeziele erreicht. „Auch die Platzierung des Gemeinschaftsstandes fand den Beifall der Betriebe“, so BHI-Geschäftsführer Andreas Gfall. Erwartungen setzen die Messeteilnehmer noch in das messebedingte Folgegeschäft. Einige haben bereits ihre Wiederbeteiligung an der Bozener Herbstmesse 2005 angekündigt.

Bild: Der Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern MdL Heinrich Traublinger (links im Bild) begrüßte anlässlich der Eröffnung der Bozener Herbstmesse am Gemeinschaftsstand des bayerischen Handwerks Südtirols Landeshauptmann Luis Durnwalder (2. von links). Im Bild von rechts nach links: der Geschäftsführer der Gesellschaft für Handwerksmessen Manfred Bankhofer, BHI-Geschäftsführer Andreas Gfall, der Geschäftsführer von Bayern International Dieter Würl sowie der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für München und Oberbayern Rudolf Herwig.