Was bedeutet CETA?

Was bedeutet CETA?


Die Abkürzung „CETA“ steht für umfassendes Wirtschafts- und Handelsabkommen (comprehensive Economic and Trade Agreement). Das Ziel von CETA ist es, die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Wirtschaftsräumen zu intensivieren. Zentraler Punkt ist dabei ein verbesserter Marktzugang für Industriegüter, Agrarprodukte und Dienstleistungen sowie im Bereich des öffentlichen Auftragswesen und Investitionen.

Die drei wesentlichen Vorteile des gemeinsamen Handelsabkommens zwischen der EU und Kanada liegen im deutlich besseren Zugang zum kanadischen Markt für europäische Unternehmen, weniger Kosten für den Mittelstand durch gemeinsame Regeln und die Abschaffung fast aller Zölle für Industriegüter. Erstmals in einem Freihandelsabkommen enthalten sind ein modernes Nachhaltigkeitskapitel sowie ein Investitionsschutz nach deutschem Standard.

Die Verhandlungen zwischen der Europäischen Kommission und der kanadischen Seite begannen im Juni 2009 und wurden Mitte 2014 abgeschlossen. Die europäische Kommission hat schließlich im Juli 2016 die Verträge angenommen und offiziell dem Rat der EU vorgelegt. Beide Seiten streben eine Ratifizierung des Abkommens durch das Europäische Parlament im Oktober 2016 und der nationalen Parlamente im Jahre 2017 an.

Neben dem Freihandelsabkommen mit Kanada gibt es derzeit eine Reihe weiterer Freihandelsabkommen. Diese Grafik der EU-Kommission gibt einen Überblick über den Europäischen Wirtschaftsraum, den bestehenden Abkommen, den laufenden Verhandlungen und auch den geplanten Abkommen.

 

Effekte von Freihandelsabkommen sind u.a. Verbesserung der Handelsbeziehungen zwischen den Staaten und in der Folge Zunahme von Wirtschaftswachstum und Wohlstand. Ein Beispiel ist das Abkommen der EU mit Südkorea (in Kraft seit Juli 2011): Laut EU-Kommission steigen die Exporte der EU nach Südkorea seit Inkrafttreten des Abkommens bis 2014 um 35%.