Meldungen

  • 25.08.2016 / Kapstadt

    Südafrika steuert in gravierende Wasserkrise

    Trinkwasser aus der Leitung ist in Südafrika keine Selbstverständlichkeit mehr. Übernutzte Reserven und eine schwere Dürre führen zu örtlichen Engpässen. Angesichts des Klimawandels und steigenden Bedarfs muss Südafrika massiv in die Infrastruktur investieren. Neben der vorherrschenden Nutzung von Oberflächenwasser müssen dabei zusätzliche Möglichkeiten gefunden werden. Das eröffnet Unternehmen Geschäftschancen in Bereichen wie Wassermanagement oder Kleinkläranlagen

  • 24.08.2016 / Krefeld

    Mosambik und Sambia: Tipps und Kontakte

    Am 8. September bietet ein Sprechtag der IHK Mittlerer Niederrhein die Gelegenheit, mit deutschen Wirtschaftsexperten für Mosambik und Sambia individuelle Gespräche zu führen. Aufgrund des wachsenden Potenzials der beiden Märkte gibt es dort seit kurzem Büros der zum Netzwerk der deutschen Auslandshandelskammern (AHK) gehörenden Deutschen IHK für das Südliche Afrika.

  • 23.08.2016 / Lagos

    DEG investiert in nigerianischen Lebensmittelproduzenten

    Die DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH beteiligt sich mit 10 Mio. US-Dollar an dem Gebäckproduzenten Beloxxi Industries Ltd. (Beloxxi) aus Nigeria, der seine Produktion erweitern will. Weitere Kapitalgeber sind die Fondgesellschaften 8 Miles und Africa Capital Alliance, die zusammen weitere 70 Mio. US-Dollar investieren.

  • 19.08.2016 / Bonn

    Tunesien will in den Ausbau seiner Häfen investieren

    Innerhalb der tunesischen Transportkette ist der Hafen von Radès eines der wichtigsten Glieder, zugleich aber auch eines der schwächsten. So kommt nach Angaben von Germany Trade & Invest (GTAI)die chronische Überlastung des Hafens die tunesische Außenwirtschaft gleich mehrfach teuer zu stehen.

  • 16.08.2016 / Abuja

    Nigeria will heimische Nahrungsmittelproduktion stärken

    Fehlende Öleinnahmen zwingen die nigerianische Regierung zu einer drastischen Reduzierung der teuren Nahrungsmittelimporte. Unternehmen interessieren sich gleichzeitig immer mehr für den riesigen und schnell wachsenden Konsumgütermarkt.

  • 12.08.2016 / Kigali

    Stark oder schwach? Der neue Blick auf Afrika

    1.200 hochkarätige Teilnehmerinnen und Teilnehmer trafen sich Mitte 2016 zum regionalen Weltwirtschaftsforum in Kigali. Ihr Blick auf Afrika ist positiv trotz wirtschaftlicher Probleme.

  • 11.08.2016 / Bonn/Tunis

    Ausländische Direktinvestitionen in Tunesien gehen stark zurück

    Nachdem Tunesien für das Jahr 2015 steigende Investitionen aus dem Ausland gemeldet hatte, scheint sich das Blatt im laufenden Jahr zu wenden. Zur Jahreshälfte sind nach Angaben von Germany Trade & Invest (GTAI) starke Rückgänge gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu verzeichnen.

  • 10.08.2016 / Kinshasa

    Neuer Marktführer DR Kongo erschienen

    Um deutschen Unternehmen ein nachhaltiges Engagement in Entwicklungs- und Schwellenländern zu erleichtern, veröffentlicht die GIZ gemeinsam mit Germany Trade and Invest (GTAI) und den Auslandshandelskammern (AHK) Marktführer für ausgewählte Zukunftsmärkte.

  • 08.08.2016 /

    Subsahara-Afrika im Sog niedriger Rohstoffpreise

    Die Talfahrt der Preise für Rohstoffe wie Erdöl, Kupfer, Kohle, Uran, Bauxit usw. macht vielen Ländern südlich der Sahara schwer zu schaffen, wie Germany Trade & Invest (GTAI) berichtet. Wachstum und Investitionen schwächeln.

  • 05.08.2016 / Tunis

    Tunesien: AHK-Umfrage zum Geschäftsklima veröffentlicht

    Die in Tunesien aktiven Betriebe blicken derzeit mit gemischten Gefühlen in die Zukunft. Das zeigt eine aktuelle Umfrage, die die Deutsche Auslandshandelskammer (AHK) Tunesien im Juli vorgelegt hat.

  • 03.08.2016 / München

    Bayerische Unternehmerreise nach Uganda

    Vom 3. bis 6. Oktober 2016 bestehen Möglichkeiten zu unternehmensbezogenen und politischen Kontakten in Uganda mit Unterstützung des Bayerischen Wirtschaftsministeriums und der Deutschen Botschaft in Kampala.

  • 02.08.2016 / München

    Äthiopien auf Wachstumskurs: Delegationsreise

    Vom 13. bis 17. November 2016 bietet das Bayerische Wirtschaftsministerium in Zusammenarbeit mit der IHK München und Oberbayern eine Delegationsreise nach Äthiopien an. Branchen: Bau / Bau- und Raumplanung, Verkehrsinfrastruktur, Energie, Maschinen, Lebensmittel und Medizin- und Umwelttechnik.

  • 02.08.2016 / Berlin/Tunis

    Regierungskrise in Tunesien - Wirtschaftliche Beziehungen vorantreiben!

    Den Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen Deutschlands zu Tunesien hat der Vorsitzende des Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft, Stefan Liebing, gefordert.

  • 01.08.2016 / Kapstadt

    Als Expatriate nach Südafrika – Teil 4: Soziales Umfeld / Stolpersteine

    Wer als Fachkraft von seinem Unternehmen ins Ausland versetzt wird, der wird mit einer ganzen Reihe von zumeist organisatorischen Herausforderungen konfrontiert. Blog:subsahara-afrika beleuchtet mit einer Artikel-Serie ausgesuchte Aspekte einer Entsendung nach Südafrika. Im Fokus des vierten Teils: das soziale Umfeld und Solpersteine.

  • 25.07.2016 / Accra/Bonn

    Brexit: Westafrika muss sich auf Verschiebungen in der Entwicklungszusammenarbeit einstellen

    Der Brexit genießt in den lokalen afrikanischen Medien keine Priorität. Der ghanaische Daily Graphic behandelt das Thema nach Angaben von Grmany Trade & Invest (GTAI) zwar unter der Rubrik "Internationale Nachrichten", allerdings keineswegs an vorderster Stelle.

  • 22.07.2016 / Kapstadt

    Als Expatriate nach Südafrika – Teil 3: Personalmanagement

    Wer als Fachkraft von seinem Unternehmen ins Ausland versetzt wird, der wird mit einer ganzen Reihe von zumeist organisatorischen Herausforderungen konfrontiert. Blog:subsahara-afrika beleuchtet mit einer Artikel-Serie ausgesuchte Aspekte einer Entsendung nach Südafrika. Im Fokus des dritten Teils: Fragen des Personalmanagements.

  • 19.07.2016 / Berlin

    Tipp: Geschäftsmöglichkeiten in Äthiopien für Maschinen- und Anlagebauer

    Kostenfreie Informationsveranstaltung aus dem BMWi-Markterschließungsprogramm für KMU am 28.11.2016 in Berlin! Im Fokus: Nahrungs- und Genussmittelverarbeitung und Textilindustrie.

  • 19.07.2016 / Kapstadt

    Als Expatriate nach Südafrika – Teil 2: Etablierung

    Wer als Fachkraft von seinem Unternehmen ins Ausland versetzt wird, der wird mit einer ganzen Reihe von zumeist organisatorischen Herausforderungen konfrontiert. Blog:subsahara-afrika beleuchtet mit einer Artikel-Serie ausgesuchte Aspekte einer Entsendung nach Südafrika. Im Fokus des zweiten Teils: Fragen der Etablierung.

  • 12.07.2016 / Wien

    Trotz Krisen: Subsahara-Afrika bietet in den kommenden zehn Jahren Chancen

    Schwer getroffen von der gebremsten Dynamik in China und gefallenen Rohstoffpreisen zeigen die afrikanischen Länder südlich der Sahara nach Angaben des Kreditversicherers Coface ihr schwächstes Wachstum seit 2008.

  • 12.07.2016 / München

    Eine Welt ohne Hunger ist möglich! WEP-Innovationszentrum eröffnet

    Es ist eine Premiere: Zum ersten Mal hat eine Nichtregierungsorganisation ein Innovationszentrum gegründet, das digitale Lösungen für eine Welt ohne Hunger entwickeln soll. In der bayerischen Landeshauptstadt ging mit Unterstützung der Bundesregierung und der Staatsregierung ein neues Innovationszentrum des Welternährungsprogrammes (WEP) an den Start.

  • 05.07.2016 / Nürnberg

    Entwicklungszusammenarbeit und Außenwirtschaftsförderung erfolgreich verzahnt

    Die „Verzahnung“ wird von den sogenannten ExperTS umgesetzt, die Experten an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Entwicklungszusammenarbeit (EZ) sind.

  • 30.06.2016 / München

    Bayerische Delegationsreise im September nach Tunesien

    Ziel der Reise ist es, durch Gespräche mit öffentlichen Stellen, Experten und Vertretern der Wirtschaft vor Ort Einblick in Projekte und wirtschaftliche Möglichkeiten zu gewinnen.

  • 28.06.2016 / Abidjan

    African Economic Outlook 2016: Urbanisierung verändert Afrika

    Der African Economic Outlook (AEO) 2016 beschreibt den aktuellen Stand der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung Afrikas und gibt einen Ausblick auf die nächsten zwei Jahre. Die 15. Auflage widmet sich auch dem Strukturwandel sowie der Urbanisierung des Kontinents und seinen Folgen für Bevölkerung und Umwelt.

  • 28.06.2016 / Nürnberg

    Zoll: Warenverkehr mit Ägypten

    Die Europäische Kommission wies darauf hin, dass die ägyptische Zollverwaltung Ursprungserklärungen auf der Rechnung und auf der Rechnung EUR-MED nur dann anerkennt, wenn von der Rechnung ausschließlich Ursprungswaren erfasst werden.

  • 23.06.2016 / Berlin

    Afrika Digital – Chancen für die deutsche Wirtschaft

    Das neue Bündnis Strategische Partnerschaft für ein Digitales Afrika möchte die Chancen deutscher Unternehmern auf dem afrikanischen Kontinent vorantreiben.

  • 21.06.2016 / Kapstadt

    Als Expatriate nach Südafrika – Teil 1: Vorbereitung

    Wer als Fachkraft von seinem Unternehmen ins Ausland versetzt wird, der wird mit einer ganzen Reihe von zumeist organisatorischen Herausforderungen konfrontiert. Blog:subsahara-afrika beleuchtet mit einer Artikel-Serie ausgesuchte Aspekte einer Entsendung nach Südafrika. Im Fokus des ersten Teils: Fragen der Vorbereitung.

  • 14.06.2016 / Kairo/Tunis

    Nordafrikas Agrobusiness im Ziel internationaler Investoren

    In Ägypten entstehen nach Angaben von Germany Trade & Invest derzeit mehrere Fabriken, unter anderem für die Herstellung von Fruchtsäften. Marokko setzt derweil seine Expansion nach Subsahara-Afrika fort.

  • 13.06.2016 / Johannesburg

    Sambia und Angola investieren in Nahrungsmittelindustrie

    Im südlichen Afrika engagieren sich verstärkt internationale Agrarinvestoren. Die sambische Regierung treibt nach Angaben von Germany Trade & Inevst (GTAI) die Diversifizierung der Wirtschaft voran und setzt dabei auf die Landwirtschaft.

  • 10.06.2016 / Daressalam

    Tansanias Träume von LNG-Exporten warten auf Realisierung

    Tansania hat enorme Gasvorräte, die exportiert und auch für den Aufbau einer energieintensiven Industrie genutzt werden sollen. Förderanlagen, Pipelines, Verflüssigungskomplexe und Industriebetriebe kosten allerdings viele Milliarden US-Dollar, die Tansania nicht hat. Ausländische Anleger sind interessiert, scheuen aber das hohe Länderrisiko. Es ist jetzt an Tansania, die Herausforderung anzunehmen und rechtssichere Rahmenbedingungen zu schaffen.

  • 09.06.2016 / Berlin

    Deutschland entsendet zum ersten Mal Weißhelme - schnelles Reaktionsteam nach Togo zum Schutz vor Epidemien

    Deutschland und die Republik Togo werden ihre Zusammenarbeit im Gesundheitssektor ausbauen. Dies vereinbarten Bundesentwicklungsminister Gerd Müller und der togoische Staatspräsident Fauré Gnassingbé bei ihrem heutigen Treffen in Berlin.

  • 06.06.2016 / München

    Bio- und Solarenergie in Tansania

    Tansania ist im ostafrikanischen Vergleich ein Land mit attraktiven Geschäftsmöglichkeiten im Bereich erneuerbare Energien.

  • 01.06.2016 / Nürnberg

    Testen Sie Ihr Wissen über Nigeria

    Sie kennen sich mit den Märkten, Menschen, Kulturen und geschichtlichen Zusammenhängen Afrikas aus? Dann testen Sie jetzt Ihr Wissen!

  • 31.05.2016 / Bonn

    Südafrika: Mit dena-Pilotprojekten Photovoltaik ausbauen

    Im Rahmen des Renewable-Energy-Solutions-Programms (RES) hat die deutsche Energie-Agentur dena im Mai zwei Photovoltaikanlagen im Großraum Kapstadt eingeweiht. Die Besonderheit: ein neues Finanzierungsmodell, das den Ausbau von Photovoltaik (PV) in Südafrika erleichtern soll.

  • 25.05.2016 / Lusaka

    Neuer Marktführer Sambia erschienen

    Die Deutsche Industrie und Handelskammer für das südliche Afrika (AHK) hat ihre Zweigstelle in Lusaka, Sambia eröffnet. Passend dazu veröffentlichen GTAI und GIZ "Neue Märkte - Neue Chance: Sambia".

  • 25.05.2016 / Nürnberg

    Business-Spot South Africa

    Südafrika ist die größte und wichtigste Volkswirtschaft auf dem afrikanischen Kontinent Zum anderen ist die südafrikanische Wirtschaft deutlich weiter entwickelt und diversifizierter als die unmittelbare Konkurrenz.

  • 24.05.2016 / Nairobi

    So war's: EZ-Scout Unternehmerreise nach Kenia und Tansania

    Fortschritte bei der Demokratisierung und der positive Trend bei der Armutsbekämpfung machen Ostafrika zu einem chancenreichen Markt. Mit steigender Kaufkraft der Bevölkerung wächst auch der Bedarf an Energie, Wasseraufbereitung oder einer fachgerechten Müllentsorgung. Deutsche Unternehmen haben hierfür Lösungen. Doch kann man ein deutsches Produkt eins zu eins auf Ostafrika übertragen? Und wie geht man Geschäfte in Ländern wie Kenia oder Tansania am besten an?

  • 23.05.2016 / Neuss

    Reisefreiheit in Subsahara-Afrika

    Deutsche Staatsbürger können nicht in jeden der 55 Staaten Afrikas ohne Visum einreisen. 30 afrikanische Länder verlangen eine Einreiseerlaubnis, die vor der Abreise oder wenigstens an ihren Grenzen zu beantragen ist. Welche dies sind und wie es um die innerafrikanische Reisefreiheit insgesamt steht, schildert blog:subsahara-afrika.

  • 19.05.2016 / Lusaka

    Mit Geduld und gutem Netzwerk zum Erfolg in Sambia

    Eine Präsenz vor Ort und ein gutes persönliches Netzwerk sind in Sambia die Grundsteine für erfolgreiche geschäftliche Aktivitäten. Bürokratische Hürden und eine ineffiziente Verwaltung erschweren den Markteinstieg, wobei die Weltbank Sambia im "Doing Business Ranking" im regionalen Vergleich immer noch Spitzenwerte bescheinigt.

  • 18.05.2016 / Nürnberg

    Roundtable Botsuana in der IHK Nürnberg

    Botswana gehört zu den Ländern mit einem gehobenen mittleren Einkommen und steht dennoch – ungeachtet aller bemerkenswerten Fortschritte seit seiner Unabhängigkeit 1966 – vor den typischen Herausforderungen eines Entwicklungslandes: Hohe Abhängigkeit von einem Rohstoff (Diamanten), begrenzte öffentliche Infrastruktur (Straßen, Telekommunikation, Wasser- und Stromversorgung) sowie hohe Arbeitslosigkeit (ca. 18 Prozent) und verbreitete Armut weiter Bevölkerungskreise.

  • 12.05.2016 / Eschborn

    Sambia einer der stabilsten Staaten Afrikas

    Sambia gilt nach Angaben der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) im regionalen Vergleich als Musterstaat: Nach dem Ende der britischen Kolonialzeit ist die Transformation von einem zentralistischen Einparteienstaat hin zu einer demokratischen Republik mit einer freien Marktwirtschaft weitgehend gelungen.

  • 09.05.2016 / Nairobi

    Kenia bietet Chancen in der Druckindustrie

    Im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU 2016 des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Kenia vom 23. bis 28. Oktober 2016 in Zusammenarbeit mit Enviacon International eine Geschäftsanbahnungsreise nach Kenia. Die Geschäftsanbahnungsreise richtet sich an Unternehmen aus der Branche der Druckindustrie und wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das BMWi gefördert.

  • 04.05.2016 / Würzburg

    Chancen in Südafrika

    Südafrika bietet mit knapp 54 Millionen Einwohnern für die mainfränkische Wirtschaft einen großen Absatzmarkt mit hoher Kaufkraft. Eine relativ gute Infrastruktur, eine breite industrielle Basis und eine stabile politische Lage sprechen für einen Markteinstieg in den südafrikanischen Markt.

  • 03.05.2016 / Dschibuti

    Dschibuti: Stabiler Standort in höchst fragiler Region

    Dschibuti etabliert sich als regionaler Hub und Dienstleister mit expandierenden Hafeninfrastrukturen und einer neuen Eisenbahn nach Äthiopien. Dabei profitiert das Land von seiner strategischen Lage an einem maritimen Nadelöhr, durch das ein großer Teil des Welthandels und der internationalen Ölversorgung fahren muss. In einer höchst fragilen Region ist Dschibuti - relativ betrachtet - ein Anker der Stabilität und damit unter Umständen auch für deutsche Logistikunternehmen interessant.

  • 29.04.2016 / Victoria

    Seychellen - ein prosperierendes Paradies

    Nirgends sonst in Afrika ist das Pro-Kopf-Einkommen so hoch wie auf den Seychellen. Deutsche Exporteure scheinen bislang aber einen Bogen um das Land zu machen.

  • 29.04.2016 / Bonn

    Ghana interessiert an Aus- und Weiterbildung aus Deutschland

    Im April besuchte die Botschafterin der Republik Ghana in Deutschland, Ihre Exzellenz Akua Sena Dansua, iMOVE, um sich intensiv über die Zusammenarbeit mit deutschen Aus- und Weiterbildungsanbietern zu informieren.

  • 27.04.2016 / Berlin

    Wirtschaftliche Entwicklung im südlichen Afrika fördern

    Das Bundeskabinett hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, der deutschen Unterzeichnung des Wirtschaftspartnerschaftsabkommens (EPA) der Europäischen Union mit den Mitgliedsstaaten der SADC-EPA-Gruppe zu zustimmen.

    Wirtschaftliche Entwicklung im südlichen Afrika fördern
  • 25.04.2016 / Hamburg

    Deutsche Energiewende - Exportschlager für Afrika

    Was ist der perfekte Mix für Afrika, wie lässt sich die deutsche Energiewende nach Afrika exportieren und welche innovativen Ideen aus Afrika können wir in Deutschland übernehmen?

  • 21.04.2016 / Berlin

    Merkel: Dialog mit Mosambik intensivieren

    Deutschland und Mosambik wollen den politischen Dialog fortsetzen und die Wirtschaftsbeziehungen intensivieren. Das sagte Bundeskanzlerin Merkel nach ihrem Gespräch mit Staatspräsident Nyusi im Kanzleramt.

  • 13.04.2016 / München

    Bayerisch-Tunesischer Automotivetag

    Tunesien beweist trotz Terrorattacken politische Stabilität. Es positioniert sich als demokratisches, marktwirtschaftlich orientiertes Land – ein Vorbild für die Region und ein zuverlässiger Partner für die bayerische Wirtschaft.

  • 12.04.2016 / Darmstadt

    Unternehmerische Chancen in Kenia nutzen

    Entwickeln Sie im lab of tomorrow vom 17.-19. Mai 2016 im Merck Innovation Center in Darmstadt eine Geschäftsidee zum Thema „Intelligente Logistik für Gesundheitsversorgung – Verbesserung des Zugangs zu Medikamenten und Diagnostik in Kenia“.