Ghana: Bundesregie­rung fördert Geschäfts­an­bahnung deutscher Unter­nehmen

Berlin (08.08.2014) - Das Geschäftsanbahnungsprojekt "Versorgungsinfrastruktur Ghana 2014" wird im Rahmen des Markterschließungsprogramms des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) gefördert.

Die Anzahl der Teilnehmer für dieses Projekt ist auf 12 deutsche Unternehmen begrenzt. Bei Projektteilnahme wird, je nach Unternehmensgröße, ein Eigenbetrag von 500 EUR bis 1.000 EUR (brutto) erhoben, hinzu kommen Reisekosten. Mit der Durchführung dieses Projekts hat das Bundeswirtschaftsministerium das Kölner Unternehmen trAIDe GmbH beauftragt. Die Geschäftsanbahnungsreise nach Accra soll vom 08.02.2015 bis 11.02.2015 stattfinden. Die trAIDe arbeitet im Rahmen des Projektes eng mit dem sehr erfahrenen ghanaischen Branchenspezialisten Royal HaskoningDHV und deutschen Interessensvertretern wie VDMA, GWP und dem VbI zusammen.

Das westafrikanische Land Ghana gilt aktuell aufgrund seiner stabilen politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen aus deutscher Sicht als "Sprungbrett nach Westafrika". In dieser Region werden, laut UN-Prognosen, im Jahr 2050 mehr Menschen leben als in ganz Europa. Ghana ist das jüngste Erdölland Afrikas, dem eine Brückenfunktion zur wirtschaftlichen Annäherung an die Nachbarländer Elfenbeinküste, Nigeria oder Senegal zugesprochen wird. Die demografische und wirtschaftliche Entwicklung Ghanas erfordert einen nachhaltigen, landesweiten Ausbau der Basisinfrastruktur und zwar besonders von Versorgungseinrichtungen in den Bereichen Transport, Energie, Landwirtschaft und Wasser/Abwasser.

Hierbei werden sich zwangsläufig gute Exportchancen für deutsche Unternehmen ergeben, die das Bundeswirtschaftsministerium mit einem Förderprogramm zur Geschäftsanbahnung unterstützt. Die deutsche Wirtschaft hat in Ghana einen guten Ruf, den es gegen die Konkurrenz aus Asien, den USA und aus Großbritannien zu festigen gilt.

Das Projektziel
Das BMWi-Geschäftsanbahnungsprojekt dient den teilnehmenden deutschen Unternehmen dazu, mit ausgewählten lokalen Geschäftskontakten, die im Rahmen der Geschäftsreise persönlich in Ghana getroffen werden, eine Kooperationsbeziehung zu entwickeln.

Weitere Informationen finden Sie hier.

(Quelle: BMWi, IXPOS)