Ägypten: Änderungen im Außenhandel

München (23.03.2016) - Es gab Neuerungen im Devisenkontrollregime und Änderungen bei Importrestriktionen.

1. Neuerungen im Devisenkontrollregime

2. Importrestriktionen


1. Neuerungen im Devisenkontrollregime

 

Seit 01.01.2016 sind ägyptische Banken durch die Nationalbank angewiesen, nur ‎noch ‎Dokumente zu akzeptieren, die direkt von der ausländischen Bank des Exporteurs an die ‎lokale ‎Bank des Importeurs geschickt werden. Direkte Transaktionen zwischen Exporteur und ‎Importeur sind nicht mehr möglich.‎

 

Befreit von dieser Verordnung sind Einfuhrgeschäfte von Niederlassungen oder Tochterfirmen ausländischer Unternehmen, lebende Tiere, sämtliche Luftfrachtsendungen sowie Computer Hard- und Software.

Um eine bessere Devisenkontrolle zu erreichen müssen lokale Importeure bei ‎Akkreditivgeschäften den Rechnungswert ‎vorab zu 100 % bei ihrer Bank deponieren, statt wie ‎bisher zu 50 %. Anzahlungen sind ebenfalls nicht mehr möglich.‎


2. Importrestriktionen

Die unten aufgeführen Waren unterliegen ab März 2016 einer Registrierungspflicht bei der General ‎Organisation for Export and Import Control. Dort wird eine eigene Registrierungsstelle ‎eingerichtet. Exportware muss vor dem Versand durch eine Prüfgesellschaft inspiziert werden. ‎Welche dafür akkreditiert sind, wurde noch nicht bekanntgegeben. Die Registrierung muss durch ‎einen legalen Vertreter bzw. dem Inhaber der Handelsmarke erfolgen.‎

  • Milch und Milchprodukte
  • Obstkonserven und Trockenfrüchte
  • Öl und Fett
  • Schokolade und kakaohaltige Lebensmittel
  • Zuckerwaren
  • Teigwaren und Lebensmittelbestandteile für Frühstücksflocken, Brot und Backwaren
  • Fruchtsäfte
  • Mineral- und Sodawasser
  • Kosmetika, Zahnpflegeprodukte, Deos, Körperpflegeprodukte, Parfümbestandteile
  • Seife und Tenside
  • Bodenbeläge
  • Geschirr, Besteck und Küchengeschirr
  • Badewannen, Spülbecken, Waschbecken, Toiletten, Toilettensitze und Deckel
  • Toilettenpapier, Kosmetiktücher, Windeln und Handtücher
  • Kacheln und Fliesen für den Hausgebrauch
  • Glasgeschirr
  • Armierungseisen
  • Haushaltsgeräte (Herde, Friteusen, Klimaanlagen, Ventilatoren, Waschmaschinen, Mixer, ‎Heizungen
  • Haus- und Büromöbel
  • Fahrräder, Motorräder
  • Uhren
  • Leuchtgeräte für den Hausgebrauch
  • Kleidung, Textilien, Möbelstoffe, Teppiche, Decken und Schuhe

Akkreditierte Prüfgesellschaften sind:
Cotecna, SGS, Intertek, Bureau Veritas, Group ViTSAN/ ‎Applus/EGESCO Quality, CCIC und TÜV Rheinland.

Laut GOIEC kontaktiert der Importeur die ‎Inspektionsfirma in Ägypten und diese macht dann mit dem Exporteur einen Termin zur ‎Inspektion.‎ 

Detaillierte Recherchen können von der Deutsch-Arabischen Handelskammer (AHK) in ‎Kairo gebührenpflichtig eingeholt werden.