Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Wasserwirtschaft: Förderung der Teilnahme auf internationaler Fachmesse in Polen

Wasserwirtschaft: Förderung der Teilnahme auf internationaler Fachmesse in Polen

München (11.12.2014) - Die Beteiligung an der Fachmesse WOD-KAN im polnischen Bydgoszcz vom 26. bis 28. Mai 2015 wird vom Freistaat Bayern gefördert.

 

Um die EU-Standards im Bereich der Wasserwirtschaft erfüllen zu können, hat Polen in den letzten Jahren zahlreiche Investitionen getätigt. Weitere sind geplant, sowohl in die Verwaltung der polnischen Wasserwirtschaft als auch in Kläranlagen, Kanalisationssysteme, Wasserleitungen und Abwasserkanäle. In Polen gibt es rund 70 Kläranlagen, die nicht nur Wasser aufbereiten, sondern auch Energie aus dem verbleibenden Schlamm gewinnen können. Diese Anzahl soll deutlich erhöht werden und es gibt Potenzial für 300 bis 400 solcher Verbrennungsanlagen. Weitere Projekte für den Hochwasserschutz werden noch umgesetzt und Wasserkollektoren gebaut. Für die Finanzierung in zweistelliger Milliardenhöhe werden Mittel aus den Operationellen Programmen der EU, den Entschädigungsabgaben für Belastungen der der Umwelt von Unternehmen und private Investitionen herangezogen.

Die erforderlichen Bau- und Umbauarbeiten kann Polen trotz seiner eigenen starken Bauunternehmen allein kaum bewältigen. Somit ergeben sich auch für ausländische Firmen wie Maschinen- und Technologielieferanten, Bauunternehmen im Bereich von Wasser-/Abwassernetzen, Kläranlagen und Pumpwerken sowie Projektanten Chancen für Aufträge.

Sie wollen sich auf einer internationalen Fachmesse für Wasser- und Abwassertechnik in Polen präsentieren?

Dann nehmen Sie doch an der WOD-KAN vom 26. bis 28.05.2015 in Bydgoszcz (deutsch: Bromberg) teil. In 2014 präsentierten sich mehr als 370 Aussteller auf einer Fläche von 12.000 m² den 9.500 Besuchern.

Weitere Informationen zur Messe finden Sie hier.

(Quelle: Bayern International)