Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Turkmenistan: Bedeutung als deutscher Exportpartner wächst

Nürnberg (02.06.2014) - Das Delegiertenbüro der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien wird im Oktober eine Markterkundungsreise nach Turkmenistan vorbereiten.

Das Delegiertenbüro der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien wird vom 1. bis 5. Oktober 2014 eine Markterkundungsreise für KMU im Auftrag des BMWi nach Turkmenistan durchführen. Diese Reise mit dem mit Fokus auf Maschinenbau, Baustoffindustrie, Zulieferer der Öl- und Gasindustrie sowie Umwelttechnik ist Bestandteil des Markterschließungsprogramms für KMU des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Teilnahmeberechtigt sind maximal 20 deutsche, vorrangig mittelständische Unternehmen. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt, KMU haben Vorrang vor Großunternehmen.

Der Eigenanteil der Unternehmen für die Teilnahme am Projekt beträgt in Abhängigkeit der Größe des Unternehmens:
 

  • 500 Euro (Brutto) bei weniger als 1 Million Euro Jahresumsatz und weniger als 10 Beschäftigte
  • 750 Euro (Brutto) bei weniger als 50 Millionen Euro Jahresumsatz und weniger als 500 Beschäftigte
  • 1 000 Euro (Brutto) bei mehr als 500 Beschäftigten oder einem Jahresumsatz von mehr als 50 Millionen Euro

Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten werden von den Teilnehmern selbst getragen.

Die Delegation der Deutschen Wirtschaft ist bei der Buchung der Reise nach Turkmenistan behilflich und empfiehlt geeignete Flugverbindungen. Sie werden bei der Visabeschaffung unterstützt. Innerturkmenische Flüge und Hotelbuchungen werden organisiert. Auf Wunsch werden Dolmetscher zur Verfügung gestellt.

Anmeldeschluss: 31.07.2014

Die deutschen Teilnehmer erhalten vor der Reise allgemeine und spezifische Markt- und Brancheninformationen sowie konkrete Informationsunterlagen der zu besuchenden Unternehmen und Behörden vor Ort.

In fachbezogenen Informationsveranstaltungen und im Rahmen von Unternehmens- und Behördenbesuchen werden den teilnehmenden Unternehmen gezielt allgemeine und branchen- bzw. themenspezifische Informationen hinsichtlich politischer und rechtlicher Rahmenbedingungen, konkreter Marktchancen, künftiger Marktentwicklungen, technischer und logistischer Voraussetzungen und Verfahren, kulturspezifischer Besonderheiten etc. aus erster Hand durch deutsche und lokale Experten und Multiplikatoren vermittelt.

Durch die politische Begleitung der Delegation durch einen Vertreter des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie wird vor Ort ein erhöhtes Maß an Aufmerksamkeit gegenüber der Unternehmerdelegation gewährleistet.

Tag der Deutschen Wirtschaft in Turkmenistan

Auch durch die Teilnahme der Delegation am Tag der Deutschen Wirtschaft in Turkmenistan, an dem jährlich ca. 250 Unternehmen und Organisationen aus Turkmenistan und Deutschland teilnehmen, können weitere Kontakte zu potentiellen Partnern und Entscheidungsträgern hergestellt werden.

Die teilnehmenden deutschen Unternehmen sollen durch die Markterkundungsreise in die Lage versetzt werden, erforderliche Vorentscheidungen für eine künftige Geschäftstätigkeit im Markt zu treffen und wichtige Kontakte im Zielmarkt für spätere Aktivitäten zu knüpfen.

Weitere Informationen zur Reise finden Sie im Reise-Flyer und im Faktengewitter über die einzelnen Schwerpunktbranchen.

Kontakt

Projektleiter:
Jörg Hetsch, Delegierter der Deutschen Wirtschaft für Zentralasien,
050022 Almaty
Kurmangasi Str. 84 A,
Tel: +7 727 267 42 42, - 267 46 63, - 267 42 11
Fax: +7 727 250 11 39
E-Mail: l@ahk-za.com