TTIP: Informationen und Aktuelles

TTIP: Informationen und Aktuelles

In dieser Rubrik finden Sie Aktuelles und Informationen zum Freihandelsabkommen EU-USA.

  • Der Deutsche Industrie-  und Handelskammertag (DIHK) hat auf einer eigenen Unterseite Neuigkeiten und Information zum TTIP zusammengefasst: www.dihk.de/ttip

  • 7. TTIP-Verhandlungsrunde zum TTIP abgeschlossen

    Berlin (24.10.204) - Europäischer Rat veröffentlicht TTIP-Verhandlungsmandat: Vom 29. September bis 3. Oktober fand die 7. Verhandlungsrunde des transatlantischen Handels- und Investitionsabkommen (TTIP) in den USA statt.

  • Bayerischer Handwerkstag zu TTIP: „Lebensmittelstandards nicht aufweichen“

    München (5.1.2015) - Das bayerische Handwerk reagiert mit Verärgerung auf die Äußerungen von Bundesagrarminister Christian Schmidt zu Lebensmitteln mit geschützter geografischer Herkunft. Dieser hatte gegenüber dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ erklärt, bei den Verhandlungen zum Freihandelsabkommen TTIP nicht mehr jede Wurst und jeden Käse als Spezialität schützen zu können.

  • Festgefahren - IHK-Podiumsdiskussion zum TTIP: Keine Einigung beim Reizthema Investorenschutz in Sicht

    München (01.08.2014) - Mit der Diskussionsveranstaltung „TTIP – Chance oder Risiko für den Investorenschutz?“ hat die IHK für München und Oberbayern in der Münchner IHK Akademie ein heißes Eisen angepackt. Neben dem Streit über Hormonfleisch und Genmais haben sich die Kritiker des Freihandelsabkommens an folgender Frage festgebissen – ob und in welcher Form ein Investor-Staat-Schiedsverfahren (ISDS) eingerichtet werden soll. Die Experten sprachen sich mehrheitlich für diese Option aus – insbesondere wegen des Modellcharakters von TTIP für weitere Handelspartner.

  • Gabriel diskutiert mit TTIP-Beirat über EU-Freihandelsabkommen mit Kanada

    Berlin (14.1.2015) - Unter Vorsitz von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel diskutierte der TTIP-Beirat, bestehend aus Vertretern von Gewerkschaften, Kirchen, Verbänden und Nichtregierungsorganisationen, auf seiner heutigen vierten Sitzung im Bundeswirtschaftsministerium das CETA-Freihandelsabkommen der EU mit Kanada. Einen besonderen Schwerpunkt bildete das Kapitel zu Investitionsschutz und Investor-Staat-Schiedsverfahren.

  • Internationales Frühstück in Ingolstadt zum Thema TTIP

    München/Ingolstadt (12.12.2014) - Das von EU und USA geplante Freihandelsabkommen TTIP ist Thema beim ‎Internationalen Frühstück am 3.2.2015 ab 8:30 Uhr in Ingolstadt. Eingeladen sind ‎alle Firmen mit Interesse am Auslandsgeschäft.‎

  • Interview zu TTIP

    Regensburg (9.12.2014) - Freya Lemcke, Leiterin des Referats Handelspolitik, EU-Zollfragen, Transatlantische Beziehungen des DIHK, im Interview über über Akteure, Verhandlungsstand und Emotionalisierung des geplanten Handelsabommens TTIP.

  • Jetzt in Deutsch: Kommission konsultiert KMU zu TTIP

    Brüssel (23.07.2014) - Die EU-Kommission hat nun die im Juni veröffentlichte Konsultation zu TTIP auch auf Deutsch herausgegeben. Darin werden KMU dazu aufgefordert, ihre Schwierigkeiten und Hindernisse im Geschäftsverkehr mit den USA zu schildern.

  • Online-Special zu TTIP

    Berlin (4.12.2014) - Germany Trade & Invest bietet ein Special zu der geplanten transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) an, die seit Juli 2013 zwischen der EU und den USA verhandelt wird.

  • Presseschau: Die Geister scheiden sich am Freihandelsabkommen

    Nürnberg/Kitzingen/Frankfurt/Hannover (2.2.2015) - TTIP und kein Ende. Während die offizielen Informationen rund um das geplante Freihandelsabkommen noch recht dürftig sind, findet in Öffentlichkeit und Medien eine rege Diskussion um das Für und Wider statt. Einig scheinen sich alle Seite aber zumindest in einem Punkt: die mangelnde Transparenz ist ein Problem.

  • Presseschau: Einwände gegen TTIP-Investorenschutz-Klausel

    Frankfurt (14.1.2015) - Was bedeuten die gestern veröffentlichten Ergebnisse der Konsultation zum Investorenschutz innerhalb des TTIP-Abkommens? Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) geht der Frage nach, was dies für die weiteren Verhandlungen bedeutet und ob sogar das ganze Freihandelsabkommen scheitern könnte.

  • Presseschau: ifo-Studie zu TTIP

    München (22.1.2015) - Das Freinhandelsabkommen zwischen EU und Amerika (TTIP) wird weiterhin heftig diskutiert. Die Bayerische Staatszeitung setzt sich mit den Ergebnissen einer ifo-Studie zu TTIP auseinander.

  • Presseschau: TTIP und die Gesetzgebung

    Nürnberg (28.1.2015) - TTIP ist weit mehr als ein Handelsabkommen, wie auch EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström, einräumt. Das könnte ein Grund sein, warum bei diesem Thema die Wellen so hoch schlagen. Nun wurde bekannt, es soll auch gegenseitigen Einfluss bei Gesetzgebungsverfahren beiderseits des Atlantik geben.

  • TTIP: BDA, BDI, DIHK und ZDH für zielgerichtete Verhandlungen

    Berlin (13.11.2014) - Auf die überragende Bedeutung, die die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft TTIP für Europa und den Standort Deutschland hat, haben jetzt die Präsidenten der führenden Wirtschaftsverbände in einem gemeinsamen Papier hingewiesen.

  • TTIP: EU-Kommission legt Ergebnisse ihrer Konsultation zu Investitionsschutz vor

    Berlin/Brüssel (13.1.2015) - Die EU-Kommission hat heute die Ergebnisse ihrer europaweiten Konsultation der Öffentlichkeit zu Investitionsschutz und Investor-Staat-Schiedsverfahren im Transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP veröffentlicht und dazu die rund 150.000 Beiträge ausgewertet.

  • TTIP: EU-Kommission verspricht mehr Transparenz

    Straßburg (25.11.2014) - Die Europäische Kommission will für mehr Transparenz sorgen: Sie hat sich verpflichtet, die Öffentlichkeit darüber zu informieren, mit wem sich ihre führenden Politiker und höheren Beamte treffen und einen erweiterten Zugang zu Dokumenten im Zusammenhang mit den Verhandlungen über eine transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) mit den Vereinigten Staaten zu ermöglichen. Bereits in ihren ersten Wochen im Amt setzt die Kommission damit das Versprechen um, das Präsident Juncker gegeben hat, nämlich dass die Kommission offener und transparenter werden soll. Sie legt damit einen neuen Ansatz für die kommenden fünf Jahre vor.