Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Neue Hotline für internationale Fachkräfte gestartet

Neue Hotline für internationale Fachkräfte gestartet

Berlin (3.12.2014) - Diese Woche startete die Bundesregierung die neue "Hotline Arbeiten und Leben in Deutschland", mit der sie ein Zeichen für die Willkommenskultur setzen möchte.

Die Bundesregierung schafft damit erstmalig ein umfassendes, mehrsprachiges Beratungsangebot zu Fragen der Zuwanderung und Integration. Zugewanderte und zuwanderungsinteressierte Fachkräfte, Studierende und Auszubildende erhalten unter der Telefonnummer +49 (0)30-1815-1111 eine persönliche Beratung zu den Themen Einreise und Aufenthalt, Deutsch lernen, Arbeitssuche sowie Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel: "Unsere Wirtschaft braucht gut ausgebildete Fachkräfte - auch aus dem Ausland. Mit der Hotline schaffen wir ein Angebot, das uns als Einwanderungsland attraktiver macht und ein Zeichen des Willkommens setzt."

Der Bundesminister des Innern, Thomas de Maizière: "Internationale Fachkräfte, die sich für eine Arbeit in Deutschland interessieren oder bereits hier arbeiten, haben vielfältige Fragen rund um Einreise, Aufenthalt und Leben in unserem Land. Mit der neuen Hotline bekommen sie künftig zentral die Antworten auf ihre Fragen. Wir wollen zugewanderten und zuwanderungsinteressierten Fachkräften helfen, sich persönlich wie beruflich bei uns zurechtzufinden."

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka sagte zu diesem neuen Angebot: "Mit der neuen Hotline weiten wir das Beratungsangebot für internationale Fachkräfte auf alle Fragen von der Einreise über das Deutsch lernen bis zur Anerkennung der Abschlüsse aus. Damit bieten wir den Menschen ein zentrales Angebot, schneller und besser in Deutschland Fuß zu fassen."

Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, zur neuen Hotline: "Der Arbeitsmarkt wird internationaler. In Zeiten des demografischen Wandels wird die Bedeutung ausländischer Fachkräfte für die deutsche Wirtschaft weiter steigen. Wenn wir Fachkräfte gewinnen wollen, müssen wir sie aber auch gut beraten."


Die "Hotline Arbeiten und Leben in Deutschland" ist eine Maßnahme der Demografiestrategie der Bundesregierung. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Bundesagentur für Arbeit (BA) haben hierfür ihre bestehenden Hotlines im Rahmen einer ressortübergreifenden Kooperation zwischen dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), dem Bundesministerium des Innern (BMI), dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der BA zusammengeschlossen. Die Telefon-Hotline begleitet die bestehenden Informationsangebote von www.make-it-in-germany.com, www.anerkennung-in-deutschland.de, www.bamf.de, www.arbeitsagentur.de und www.zav.de.

Weiterführende Informationen

    Willkommensportal "Make it in Germany": www.make-it-in-germany.com/hotline
    Zentrales Informationsportal zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse: www.anerkennung-in-deutschland.de
    Demografieportal der Bundesregierung: www.demografie-portal.de

(Quelle: BMWi)