Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Kasachstan: Visapflicht für deutsche Unternehmer aufgehoben

Astana (16.07.2014) - Kasachstan will die Bedingungen für ausländische Investoren verbessern und schafft in diesem Zuge die Visapflicht für zehn Mitgliedsländer der OSZE ab, darunter auch Deutschland.

Der Wermutstropfen: Das visafreie Reisen gilt zwar sofort ab 15. Juli 2014, vorerst allerdings nur für ein Jahr. Zudem ist die maximale Aufenthaltsdauer pro Einreise auf 14 Tage beschränkt und kann vor Ort auf maximal 30 Tage verlängert werden.

Der kasachische Präsident hatte die Entscheidung am 12. Juni 2014 bei einer Sitzung des Rates ausländischer Investoren in Kasachstan bekannt gegeben. Der Wegfall der Visapflicht gilt für die Länder mit der höchsten Investitionstätigkeit in Kasachstan.  Dies sind die USA, die Niederlande, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien, Malaysia, die Vereinigten Arabischen Emirate, Südkorea und Japan.

Das Pilotprojekt werde im Zeitraum vom 15. Juli 2014 bis 15. Juli 2015 stattfinden, so der kasachische Vize-Außenminister Rapil Zhoshybayev bei einem Briefing für in Kasachstan akkreditierte Diplomaten am 13. Juni in Astana.

Link zum Artikel auf der Website der AHK Zentralasien.