Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

EU-Binnenmarkt: Positive Effekte für die bayerische Wirtschaft

München (19.05.2014) - Exportorientierte bayerische Unternehmen profitieren vom EU-Binnenmarkt. Das zeigt eine wissenschaftliche Studie des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags (BIHK).

Als zentrales Projekt Europas existiert der EU-Binnenmarkt nun seit mehr als zwei Jahrzehnten. An die Stelle von 28 Einzelrechtsordnungen ist ein EU-Gemeinschaftsrecht getreten und hat den Handel zwischen den EU-Staaten von zahlreichen bürokratischen Hürden befreit. Von einem gemeinsamen Binnenmarkt profitiert auch die stark exportorientierte bayerische Wirtschaft. Insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen Bayerns haben sich damit zahlreiche neue Marktchancen eröffnet.

Die aktuelle BIHK-Studie zeigt u.a. auf, welche Effekte der Binnenmarkt auf Bayern bislang gehabt hat und welchen Nutzen die bayerischen Unternehmen davongetragen haben. Darüber hinaus stellt die Studie die Ziele und Methoden des EU-Binnenmarktprogrammes vor und geht auf die Erwartungen an die weitere Entwicklung des Binnenmarktes ein. 

Die ausführliche BIHK-Studie zum Nutzen des EU-Binnenmarktes kann als pdf-Dokument heruntergeladen werden.