Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Die Schweiz - Chancen und Herausforderungen für bayerische Unternehmen des Bau-Handwerks

Nürnberg (17.03.2014) - Im Baumarkt Schweiz haben bayerische Firmen aufgrund der geografischen und kulturellen Nähe besonders gute Chancen. Für die Schweiz als Drittland gelten jedoch spezielle Bestimmungen, denn der eidgenössische Baumarkt folgt eigenen Regeln.

Wer erfolgreich Fuß fassen möchte, braucht neben guten Leistungen vor allem Kenntnisse darüber, wie der Zielmarkt in all seinen Facetten funktioniert. Nur wer gut vorbereitet ist, kann sich reibungslos ins Marktgeschehen einfügen. Die bisherigen Regelungen für Entsendebetriebe gelten bei grenzüberschreitender Dienstleistungserbringung auch nach der kürzlichen Einwanderungsinitiative der Schweizer unverändert weiter. 
 
Parallel zur Messe Holz-Handwerk in Nürnberg findet am Donnerstag, den 27. März 2014, ein Seminar statt, bei dem sich Unternehmer aus dem Bauhandwerk über die Schweizer Baubrache und ihre Möglichkeiten informieren können.
 
In Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie erläutern wir Ihnen in einem kostenfreien Nachmittagsseminar den Baumarkt Schweiz in seinen wichtigsten Aspekten. Wir legen Wert auf eine praxisnahe Darstellung und nehmen gerne Ihre Fragen und Anliegen auf.

Begrenzte Platzzahl, Anmeldung erforderlich!
 
Weitere Informationen und Anmeldeunterlagen erhalten Sie von Bayern Handwerk International, Herr Denzler Tel. 0911 58685620 oder E.Denzler@bh-international.de