Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Geschäftsanbahnung Polen

Geschäftsanbahnung Polen

München (10.04.2013) - Ein Förderprojekt für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) der Bauwirtschaft hat die Außenhandelskammer Polen im Rahmen des BMWi Markterschließungsprogramms aufgelegt.

Das Projekt richtet sich in erster Linie an deutsche spezialisierte Bauhandwerker und Restauratoren sowie Bauunternehmen für Planungs-, Sanierungs-, Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten. Es bleibt jedoch auch für Unternehmen aus anderen Baubereichen (z.B. Ingenieurbau oder Hersteller von Spezialbaustoffen für die Restaurierungsarbeiten) offen, für die eine relevante Nachfrage auf dem polnischen Markt erkannt wird. Die teilnehmenden Unternehmen mit Geschäftsbetrieb in Deutschland sollten schwerpunktmäßig KMU sein. Die Teilnahme größerer Unternehmen ist nicht  ausgeschlossen. KMU haben jedoch bei der Teilnahme Vorrang vor Großunternehmen.

Das Markterschließungsprogramms Bauwirtschaft Polen beinhaltet folgende Leistungen: eine branchenspezifische Zielmarkt- und Zielgruppenanalyse, die als Grundlage für die Vorbereitung der gezielten Kontaktaufnahme für eine Geschäftsanbahnung dient; Erarbeitung eines Firmenprofils in polnischer Sprache; eine eintägige Informations- und Präsentationsveranstaltung in Polen, bei der interessierte lokale Unternehmen, Verwaltungen und alle relevanten Multiplikatoren über die Leistungsfähigkeit der Baubranche in Deutschland informiert werden. Die teilnehmenden deutschen Unternehmen präsentieren dem polnischen Fachpublikum ihre Dienstleistungen und angestrebte  Kooperations- und Tätigkeitsfelder. Sie erhalten hier auch einen Überblick über den Markt in Polen und z.B. relevante Gesetze, Rahmenbedingungen etc.; individuelle Geschäftsgespräche mit potenziellen polnischen Geschäftspartnern vor und/oder nach der Präsentationsveranstaltung. Diese Geschäftsgespräche werden vom Projektträger für jedes deutsche Unternehmen individuell organisiert und auch begleitet (inkl. Dolmetscher). Sie erstrecken sich über einen Zeitraum von mindestens drei Tagen vor Ort in Polen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Kontakt:

Deutsch-Polnische Industrie- und Handelskammer, Ul. Miodowa 14, 00-246 Warszawa,
www.ahk.pl, Andrzej Giesek, Tel. +48 22 53 10 535, E-mail: agiesek@ahk.pl

TUM-Tech GmbH, Goethestr. 43, D-80336 München, www.tumtech.de, Dr. Christian Hackl, Tel. +49 89 30 66 95 10, Fax. +49 89 30 66 95 66, E-Mail: veranstaltung@tumtech.de