Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Südafrika baut erneuerbare Energien aus - Markteinstieg per Messeauftritt

München (23.08.2012) - Südafrika ist die größte Volkswirtschaft Afrikas und der bedeutendste Wirtschaftspartner Deutschlands auf dem afrikanischen Kontinent. Rund 400 deutsche Unternehmen, darunter viele Mittelständler, sind bereits am Kap tätig.

Darüber hinaus wird deutschen Produkten und Problemlösungen in Südafrika besondere Aufmerksamkeit entgegengebracht, denn „Made in Germany“ gilt als Garant für technische Ausgereiftheit und überdurchschnittliche Zuverlässigkeit.

Besonders Firmen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien können von Geschäften in Südafrika profitieren: Der Strombedarf soll, gemäß Angaben der GTAI, auf Initiative der südafrikanischen Regierung zum Ausbau der erneuerbaren Energie (SARI) bis 2030 zu 16% aus Erneuerbaren Energien stammen. Gefördert werden u.a. Solarboiler, Photovoltaikanlagen, Wind- und Wasserenergiesysteme. Neben diesen Bereichen bieten sich für bayerische Firmen auch in allen Bereichen der Analyse- und Messtechnik gute Geschäftschancen. Die Überwachung von Verbrauchswerten rückt, da es zunehmend verbindliche gesetzliche Vorgaben gibt, mehr in den Mittelpunkt. Daneben bieten energieeffizientes und energiesparendes Gebäudemanagement insbesondere bei Geschäftsimmobilien einen interessanten Markt.

Eine ideale Plattform für die Erschließung des afrikanischen Marktes bietet die Power & Electricitiy World Africa - die Leitmesse für Energie, Umwelttechnik und Gebäudemanagement Afrikas. Die Messe findet von 09. - 10. April 2013 im Sandton Convention Center in Johannesburg/Südafrika statt. Allein im letzten Jahr präsentierten sich dort 260 Aussteller auf etwa 13.000 qm ihre Produkte und Innovationen aus den Bereichen Erneuerbare Energien, Energiewirtschaft und -Versorgung, Gebäude-management und Umwelttechnik. Dazu kamen über 4500 Entscheider und Fachbesucher auf die Messe.   

Das Bayerische Wirtschaftsministerium – vertreten durch Bayern International – organisiert in Zusammenarbeit mit der IHK für München und Oberbayern und der Durchführungsgesellschaft NürnbergMesse GmbH auch im Jahr 2013 einen geförderten Bayernstand auf der Power & Electricity World Africa.

Vorteile des Gemeinschaftsstands:

  • Finanzielle Förderung
  • Ein schlüsselfertiger Messestand mit variablen Standflächen
  • Organisatorische Unterstützung und Betreuung vor Ort
  • Kostenlose Nutzung der Info- und Servicelounge mit Bewirtung
  • Hilfe bei der Anbahnung von Geschäftskontakten
  • Marktinformationen durch unsere Partner im Zielland.

Anmeldungen können nur bis zum 19. Oktober 2012 entgegengenommen werden. Die Teilnahmeunterlagen finden Sie unter diesem Link.

Kontakt:

Martina Mrosek, Bayern International,Tel: 089 660566-305, Fax: 089 660566-150, E-Mail: mmrosek@bayern-international.de