Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Spanien: Bußgeld bei fehlender REA-Eintragung auf Baustellen

Nürnberg (08.08.2012) - Jedes Unternehmen muss sich in Spanien bei vorübergehenden Baustelleneinsätzen ab acht Werktagen bereits vor Tätigkeitsbeginn in das Verzeichnis "Registro de Empresas Acreditadas" REA der zuständigen Arbeitsbehörden (Departamento de Trabajo) eintragen lassen.

Dafür müssen die Firmen den spanischen Behörden nachweisen, dass sie erfolgreich Schulung zur Unfallverhütung am Arbeitsplatz durchgeführt haben und dass das Unternehmen über die entsprechende Organisation zur Unfallvermeidung verfügt.

Sofern es sich beim Lieferort um eine Baustelle handelt kann auch die Aufstellung einer Maschine oder Anlage die REA-Registrierung erforderlich machen, obwohl die Maschinenmontage nicht zur Bautätigkeit gehört. Bei fehlender REA-Eintragung kann ein Bußgeld über 2.000 € erhoben oder der Zugang zur Baustelle verwehrt werden.

Bayern Handwerk International GmbH bietet interessierten Firmen ein Dienstleistungspaket (Eintragung ins REA-Register, Entsendemeldung, Eröffnung des Baustellenkontrollhefts "Libro de Visitas" bzw. des Subkontraktorenheftes "Libro de Subcontratación") gegen Gebühr an.

 Weitere Informationen erhalten Sie von Bayern Handwerk International:

Günter Wagner 0911 586856 13, mailto:g.wagner@bh-international.de oder

Tamar Turiello 089 5119-354 mailto:t.turiello@bh-international.de