Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

KMU sollen Potential der "grünen Märkte" mehr nutzen

Brüssel (28.03.2012) - Grün heißt Wachstum. Doch die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) schöpfen ihr Potenzial auf den wachsenden "grünen Märkten" bisher nicht genügend aus.

Das geht aus einer gestern in Brüssel vorgestellten Eurobarometer-Umfrage hervor. Demnach nutzt nur knapp ein Viertel der KMU die Möglichkeiten des EU-Binnenmarktes, und nur drei Prozent wagen den Schritt in fernöstliche Regionen. Laut Umfrage würden finanzielle Anreize und weniger Bürokratie einen ökologisch ausgerichteten Betrieb und "grüne" Produkte und Dienstleistungen am besten fördern.

Der für Unternehmertum zuständige EU-Kommissar Antonio Tajani sagte bei der Vorstellung der Umfrage-Ergebnisse: "Ich freue mich über die Bereitschaft der KMU, das große brachliegende Potenzial für mehr Innovationsfreude, erhöhte Wettbewerbsfähigkeit der KMU und die Schaffung neuer Arbeitsplätze zu nutzen. Es liegt jedoch noch viel Arbeit vor ihnen. Bisher haben nur sehr wenige europäische KMU ihre grüne Geschäftstätigkeit auf mehrere Länder ausgedehnt. Da der europäische Binnenmarkt etwa ein Drittel des Weltmarkts für Umweltindustrien ausmacht, bestehen hier gewaltige Wachstumsmöglichkeiten für KMU.“
Die Eurobarometer-Umfrage finden Sie unter dem Titel "SMEs, Ressource efficiency and green markets“ (KMU, Ressourceneffizienz und grüne Märkte).

Die vollständige Pressemeldung dazu erhalten Sie hier.