Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

DIHK sieht globales Wachstum "in unruhigem Fahrwasser"

DIHK sieht globales Wachstum 'in unruhigem Fahrwasser'

Berlin (23.01.2012) - Nach der merklichen Abkühlung der Weltwirtschaft Ende 2011 erwarten die deutschen Unternehmen nach Erkenntnissen des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) für den Jahresverlauf 2012 eine Belebung ihrer Auslandsgeschäfte.

Wie eine DIHK-Umfrage unter rund 3.000 auslandsaktiven Betrieben zeigt, rechnen die Unternehmen für Europa vorerst weiterhin mit einer schwächeren Entwicklung.

Als Wachstumstreiber erweisen sich hingegen Asien und die Märkte Südamerikas, und auch in Nordamerika beleben sich die Geschäfte zunehmend.

Der DIHK prognostiziert für 2012 daher ein preisbereinigtes Exportwachstum von vier Prozent. Damit hält die deutsche Außenwirtschaft auch in schwierigem Fahrwasser Kurs.

Welche Entwicklungen für die einzelnen Regionen konkret zu erwarten sind, hat der DIHK in seinem aktuellen Newsletter  "International Aktuell" zusammengefasst, der hier zum Download bereitsteht.