Hinweis:

Diese Meldung stammt aus dem Archiv. In archivierten Meldungen sind möglicherweise nicht mehr funktionierende Links zu anderen Websites enthalten. Die Redaktion übernimmt keine Gewähr für die Funktionalität der Links.

Bayerns Botschafter helfen mit Expertise vor Ort in aller Welt

München (02.02.2012) - In 22 wichtigen Ländern wie den USA, Japan, China, Russland, Brasilien oder den Vereinigten Arabischen Emiraten ist Bayern seit Mitte der 90er Jahre erfolgreich mit nunmehr 23 Repräsentanten vertreten.

 „Der Außenhandel ist ein wichtiger Motor für Arbeitsplätze, Wachstum und Wohlstand im Freistaat. Daher unterstützen wir mit einem dichten Netz von Auslandsvertretungen in aller Welt bayerische Unternehmen, die neue Märkte erschließen wollen. Wir haben auch in der Wirtschaftskrise die Exportorientierung nicht aufgegeben“, betont Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil anlässlich des Jahrestreffens der Auslandsrepräsentanten in München.
 
„Speziell für kleine und mittlere Unternehmen sind unsere Botschafter vor Ort wertvolle Ansprechpartner. Sie vermitteln wichtige Kontakte, beraten und unterstützen sie beim Aufbau von Geschäftsbeziehungen. Damit erleichtern wir unseren Unternehmen den Schritt in neue Absatzmärkte, und dies weltweit“, unterstreicht Bayerns Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel. Aber nicht nur in entfernten Märkten wie China, Russland und Brasilien ist der Freistaat vertreten. „Während der Krise haben wir beschlossen, Repräsentanzen auch in Österreich und in der Schweiz zu etablieren“, betont Zeil und ergänzt: „Eine gute Entscheidung, denn gerade für kleine und mittlere Unternehmen sind das wichtige erste Einstiegsmärkte in den Export. Die Leistungen der Vertretungen in Wien und Zürich werden sehr gut angenommen.“
 
Die Repräsentanzen leisten jedoch nicht nur einen wichtigen Beitrag zur bayerischen Außenwirtschaftsförderung. Sie betreiben auch aktiv Standortmarketing für Bayern. Zusammen mit der Ansiedlungsagentur ‚Invest in Bavaria’ arbeiten sie daran, den Freistaat als internationalen Wirtschaftsstandort zu profilieren. „Sie akquirieren potenzielle Investoren im Ausland und betreuen sie von den ersten Expansionsüberlegungen bis hin zur Ansiedlung in Bayern“, erklärt Zeil. Invest in Bavaria hat im Jahr 2011, in Kooperation mit den bayerischen Repräsentanzen in den USA, Indien, Japan, China und Kanada, mehr als 30 Investitionsvorhaben interessierter Unternehmen aus diesen Zielländern in ganz Bayern erfolgreich begleitet und abgeschlossen. Zum anderen sollen die Repräsentanzen künftig auch gezielt Fachkräfte für Bayern begeistern. „Als High-Tech Standort braucht Bayern die besten Köpfe aus aller Welt. Ich denke hier nicht nur an Hochqualifizierte aus europäischen Nachbarländern, sondern auch an deutsche und bayerische Spitzenkräfte, die derzeit im Ausland arbeiten und von denen sich einige mit dem Gedanken tragen, nach Hause zurückzukehren, was wir sehr begrüßen würden“, so Zeil abschließend.